14/05/2018
Seit heute dem 14.05.2018 ist es soweit - zur Förderung des Handwerks in Niedersachsen, können unsere niedersächsische Absolventinnen und Absolventen mit einem Meisterabschluss im Handwerk die Meisterprämie für das Handwerk in Höhe von 4.000 Euro bei der NBank beantragen. Die Prämie ist zu 100 % Zuschuss und muss nicht zurückgezahlt werden. Bedingung: Meisterprüfung abgelegt zwischen 01.09.2017 und 31.12.2019, mindestens 6 Monate in Niedersachsen gemeldet oder nachweisbar beschäftigt. Wir unterstützen Euch bei der Antragstellung. 

"Mit der Meisterprämie wird ein gezielter Anreiz geschaffen, dass sich die Nachwuchskräfte des Handwerks fortbilden und ihre eigene Qualifikation stärken. Die Prämie ist eine finanzielle Anerkennung für die bestandene Meisterprüfung im Handwerk", so ist es auf der Internetseite des niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung angegeben. 

"Die Meisterprämie für das Handwerk richtet sich an alle diejenigen, die ihre Meisterprüfung auf Grundlage des Gesetzes zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung, HwO) nach dem 1.9.2017 abgelegt haben oder dies noch bis spätestens 31.12.2019 tun werden. Es ist dabei unbedingt zu beachten, dass dazu das Datum des Meisterprüfungszeugnisses maßgeblich ist. Voraussetzung ist weiter, dass der Wohnsitz oder der Ort einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung seit mindestens sechs Monaten in Niedersachsen liegt."

Zur Antragstellung: 
http://www.nbank.de/Privatpersonen/Ausbildung-Qualifikation/Meisterprämie-im-Handwerk/index.jsp 

Infos zur Förderung: 
http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/wirtschaft/handwerk/handwerksfoerderung/handwerksfoerderung-15013.html

http://www.nbank.de/medien/nb-media/Downloads/Programminformation/Produktinformationen/Produktinformation-Meisterprämie.pdf

Nutzt Eure Chance, 
Eure Münchrath Fachschule

Detaillierte Infos der NBank zur Meisterprämie im Handwerk: 

Auf einen Blick
Prämie in Höhe von 4.000 Euro
Erfolgreich absolvierte Meisterprüfung im Handwerk seit dem 01.09.2017
Antragstellung spätestens 16 Monate nach Meisterprüfungszeugnis
Hauptwohnsitz oder Ort der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in Niedersachsen

Wer wird gefördert?
Meisterinnen und Meister nach der Handwerksordnung, die ihren Hauptwohnsitz oder Ort der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung zum Zeitpunkt der Ausfertigung des Meisterprüfungszeugnisses seit mindestens 6 Monaten in Niedersachsen haben.

Was wird gefördert?
Die erfolgreiche Meisterprüfung nach der Handwerksordnung, welche seit dem 1. September 2017 bestanden wurde (Datum des Meisterprüfungszeugnisses).

Wie wird gefördert?
Bedingungen
Die Meisterprämie wird als freiwillige Leistung ohne Rechtsanspruch geleistet
Die Prämie kann nur gewährt werden, soweit dafür Mittel im Landeshaushalt zur Verfügung stehen
Die Prämie wird nur einmal pro Person in Höhe von 4.000 Euro gewährt
Die Auszahlung der Prämie erfolgt nach Bewilligung durch die NBank
Die Prämie in Höhe von 4.000 Euro muss nicht zurückgezahlt werden
Voraussetzungen
Meisterprüfung im Handwerk
Die Prämie wird Absolventinnen und Absolventen mit einem Meisterabschluss im Handwerk gemäß der Handwerksordnung (HwO) gewährt, die Ihre Prüfung erfolgreich seit dem 1. September 2017 bestanden haben.
Rechtzeitige Antragstellung
Der Antrag muss spätestens 16 Monate nach bestandener Meisterprüfung (Datum des Meisterprüfungszeugnisses) gestellt werden (Ausschlussfrist).
Hauptwohnsitz bzw. Beschäftigungsort
Der/die Antragsteller/in muss zum Zeitpunkt der Feststellung des Prüfungsergebnisses seinen Hauptwohnsitz oder Ort der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in einem Handwerksbetrieb seit mindestens 6 Monaten in Niedersachsen haben.
Nachweis über die Meisterprüfung
Dem Antrag muss das Prüfungszeugnis über die bestandene Meisterprüfung beigefügt sein.
Meldebescheinigung oder Bescheinigung des Arbeitsgebers
Es muss eine erweiterte Meldeauskunft (Bürgerbüro/Ordnungsamt) vorgelegt werden, aus der hervorgeht, dass der oder die Hauptwohnsitze der Antragstellenden vor Ausfertigung des Meisterprüfungszeugnisses mindestens 6 Monate in Niedersachsen lag. Bei zwischenzeitlichem Umzug sind gegebenenfalls mehrere Bescheinigungen vorzulegen. 
Wenn Antragstellende ihren Wohnsitz außerhalb Niedersachsens haben, ist alternativ eine Bescheinigung des Arbeitgebers (nur Handwerksbetriebe in Niedersachsen) vorzulegen, aus der hervorgeht, dass die Antragstellenden dort vor Ausfertigung des Meisterprüfungszeugnisses seit mindestens 6 Monaten sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind.

Friseur-Meisterschule Gründung Meisterprämie Münchrath Fachschule für Friseure Stolberger Str 380 B 50933 Köln